Hilfreiche Tipps für den Muskelaufbau – der Weg zum gestählten Körper

Viele Männer und Frauen träumen davon, eines Tages einen gestählten Körper zu haben, mit dem sie sämtliche Blicke auf sich ziehen. Bei Männern sind die Prioritäten meist eine große Brust, dicke Arme und breite Schultern. Frauen hingegen fokussieren sich im Normalfall eher auf straffe Beine und einen runden Hintern. Im Grunde spielt das aber überhaupt keine Rolle, denn unabhängig von den Zielen, müssen Muskeln aufgebaut werden. Das Ganze ist jedoch leichter gesagt als getan. Vor allem dann, wenn keine Kenntnisse im Bereich des Fitness vorliegen. Sie fühlen sich angesprochen und wissen gar nicht so wirklich, wie Sie beim Muskelaufbau vorgehen? Dann sollten Sie am besten einen Blick auf unsere Tipps werfen, da diese Ihre Chancen auf einen gestählten Körper erhöhen werden.

Auf die Ernährung kommt es an

Die Ernährung ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es darum geht, Muskeln aufzubauen. Wer nicht auf seine Ernährung achtet, hat in der Regel keine guten Karten.

Am wichtigsten ist hierbei vor allem die Einnahme von eiweiß. Selbst das intensivste Krafttraining bringt nicht viel, wenn keine proteinreiche Ernährung vorliegt. Sie sollten daher beispielsweise Beeren, Eier, Nüsse und Fisch zu sich nehmen. Es gibt aber auch einige Optionen für Schleckermäuler wie beispielsweise der eiweißreiche Cookie Dough von Myprotein, der etwa 30 Gramm hochwertiges Protein enthält. Die Ernährung ist allerdings nicht nur wichtig, da sie ein notwendiger Protein- und Energielieferant ist, sondern noch aus einem weiteren Grund.

Pflanzliche und tierische Eiweiße

Protein ist für den Muskelaufbau unerlässlich, doch es gilt zwischen zwei Formen zu unterscheiden und diese sollten Sie in jedem Fall kennen. Die Rede ist hier von pflanzlichen sowie tierischen Eiweißen. Eine Mischung der beiden Arten ist hier definitiv am besten, da so die maximale biologische Wertigkeit gewährleistet ist. Wenn Sie sich zwischen tierischen und pflanzlichen Eiweißen entscheiden müssen, sollten Sie jedoch eher tierische wählen, da diese dem menschlichen Eiweiß mehr ähneln und somit hochwertiger sind.

Oft verstecken sich Muskeln hinter einer Fettschicht

Es gibt zahlreiche Menschen, die eigentlich viele Muskeln und dennoch nach außen hin alles andere als einen muskulösen Körper haben.

Meist liegt das daran, dass sich die Muskeln hinter einer Fettschicht verbergen. Das ist der zweite Grund, weswegen eine gute Ernährung unerlässlich ist, um (sichtbare) Muskeln aufzubauen. Für viele Sportler stellt dieser Umstand eine Herausforderung dar. Schließlich müssen Sie viel essen, da sie sonst keine Energie für ihr Workout haben. Für Menschen mit Übergewicht ist das ärgerlich, da sie nur schwer ihre Fettschicht loswerden. Ein Grund zu verzagen, ist das jedoch keineswegs. Es reicht seine Ernährung umzustellen, um bereits nach kurzer Zeit nennenswerte Effekte zu erzielen. Eine potentielle Option dafür wäre die sogenannte Low-Carb-Diät, bei der Sie weiterhin viel essen können, jedoch weitgehend auf Kohlenhydrate verzichten müssen.

Intensives Training ist obligatorisch

Egal was Sie für eine Strategie verfolgen, Sie werden intensiv trainieren müssen, um Muskeln aufzubauen.

Daran führt kein Weg vorbei und mindestens der letzte Satz einer jeden Übung sollte immer bis zur Ermüdung der Muskeln ausgeübt werden. Sich richtig auszupowern, ist also vollkommen legitim. Lediglich zu exzessives Training sollten Sie möglichst vermeiden, da das den gegenteiligen Effekt erzielen kann. Im schlimmsten Fall ziehen Sie sich einfach eine Verletzung zu und können mehrere Wochen oder gar Monate nicht mehr trainieren. Zudem sollten Sie überlegen, was für Übungen Sie für den Muskelaufbau nutzen. Zur Auswahl stehen Body-Weight-, Freihantel- und Maschinentraining. Wenn es um den Muskelaufbau geht, sollte Freihantel-Training Ihre erste Option sein. Das liegt daran, dass sich auf diese Weise wirklich jeder Muskel treffen lässt, da eine selbstständige Stabilisierung vonnöten ist.

Geht es hingegen um das Fördern der Körperspannung sollte Body-Weight-Training die erste Wahl sein. Doch auch das Maschinentraining hat seine Daseinsberechtigung, wenngleich es sich hauptsächlich für Anfänger und Senioren oder als Ergänzung eignet.

Antwort hinterlassen

Erforderliche Felder sind mit *